logo

 
 Online Termin vereinbaren   

 

Menü

» Startseite
» Wir über uns
» Praxisteam
» Standort
» Sprechzeiten
» Termin vereinbaren
» Wer geht zum Urologen
» Diagnostische Verfahren
» Praxisschwerpunkte
» Wörterbuch
» Notfälle
» Partner & Links
» Impressum

» Praxisbeschreibung
» Praxisbewertung
» Praxisvideo

DE
EN
RU
AR

 
 

 



Krebsvorsorge


Frauen und Männer sollten einmal jährlich den Urologen zu einer Krebsvorsorgeuntersuchung aufsuchen, die Frauen zusätzlich zur Vorsorge durch den Gynäkologen. Viele Tumoren sind heilbar, wenn sie im Anfangsstadium erkannt werden, dann wenn sie zumeist noch keine Symptome verursachen.

Die Krebsvorsorgeuntersuchung des Harntraktes umfasst:

    » Untersuchung des Bauches
    » Ultraschall von Nieren und Blase
    » Urinuntersuchung (Sediment, Zytologie, Tumormarker NMP22)

Die Krebsvorsorge des männlichen Genitale umfasst:

    Untersuchung der Leisten und des äußeren Genitales
    rektale Untersuchung
    rektaler Ultraschall (TRUS) zur Darstellung der Prostata, der Harnblase und der Samenblasen
    Bluttest (PSA - Prostata Spezifisches Antigen)

Die Krebsvorsorge des weiblichen Genitale führt der Frauenarzt (Gynäkologe) durch.

Die Krebsvorsorge des Darmes erfolgt durch den Hämocculttest (Suchtest nach verborgenem Blut im Stuhl). Diesen Test führt der Urologe beim Mann und der Gynäkologe bei der Frau durch (jährlich bei 50- bis 54-jährigen).
Männern und Frauen ab 55 Jahren werden im Abstand von 10 Jahren insgesamt zwei Darmspiegelungen (Coloscopie) angeboten.
Bei Risikopatienten erfolgt diese Untersuchung natürlich auch zu jedem anderen Zeitpunkt.

Der geschilderte Vorsorgeablauf entspricht unserer Empfehlung für eine zeitgemäße urologische Krebsfrüherkennung, die sicherlich in einigen Punkten noch erweitert werden kann.
Er entspricht aber nicht dem Umfang der gesetzlich empfohlenen Krebsvorsorge. Nur die körperliche Untersuchung und der Hämocculttest oder die Coloscopie werden von den gesetzlichen Krankenkassen getragen, so dass darüber hinausgehende Leistungen vom Patienten als individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) selbst zu tragen sind.

Bitte lesen Sie dazu auch unsere Informationsbögen des urologischen Berufsverbandes.

Die Prostata beginnt sich bei den meisten Männern über 40 irgendwann zu vergrößern. Ob dies bei Ihnen bereits zu Auswirkungen beim Wasserlassen führt, können Sie mit diesem internationalen Fragebogen (IPSS) testen.

 

© COPYRIGHT 2017 ALL RIGHTS RESERVED UROLOGIE-FRIEDRICHSTRASSE.DE, DESIGNED BY WEBTECHNICS.DE